Kategorien
Kaminabend

Selbstorganisation

Wie immer habe den Fokus darauf gelegt, was genau Gründer:innen diesbezüglich eigentlich brauchen. Was ist Selbstorganisation und welche Fragen sollte sich jede/r stellen, um für sich die beste Lösung zu finden? Es wurden Fragen beantwortet, was der Unterschied zwischen einer Wochen/Tagesstruktur und einem -plan ist und was ich will und brauche, welche Tools oder Erfahrungen es dazu gibt. Wir haben besprochen, welche Tools welchen Effekt haben können und sollten und warum es für Gründer:innen so wichtig ist, das zu wissen.

Selbstorganisation ist grade auch mein großes Thema, daher hatte ich diesmal eine Präsentation zusammengestellt. Schreibt mich bei Interesse gern an, dann schicke ich sie für den Privatgebrauch als PDF. Ansonsten finden Ihr unten eine kurze Zusammenfassung und freue mich wie immer über Fragen und Anmerkungen.

Zusammenfassung

Generell

  • Lernt euch kennen
  • Akzeptiert eure unterschiedlichen Bedürfnisse und Rollen (Ruhe UND Effizienz, Antreiber:in UND KopfindenSandstecker:in, Motivation UND Motzen)
  • Ordnung/Struktur im Außen sortiert uns im Innen: „diffuses Unbehagen vermeiden“
  • Ihr braucht ein System, das INDIVIDUELL und FLEXIBEL ist Bedürfnisorientiert!
  • Balance zwischen 1. System ernst nehmen und 2. auf mich anpassen
  • Zwanglos! Freude nicht vergessen

Werdet Euch klar über Eure Ziele

  • Persönliche Ziele: zB Spaß, Effizienz, Ordnung, Gelassenheit, Freiheit… => beeinflusst Arbeitszeit/-methode /Tages- /Wochenstruktur
  • Berufliche Ziele: viel Geld, viel Kunden, viele Seminare… => beeinflusst die Priorisierung
  • Milestones: wichtige Veranstaltung oder besonderes Ereignis => beeinflusst die Planung

Für mich ist eine flexible ToDoListe und ein mit positiven Erlebnissen gespickter Jahresplan ein Minimum. Ich nutze außerdem ein BuJo mit Trackern, Kalender, Erinnerungen und Listen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.