Konzept

Die Idee

Gründungsinteressierte profitieren ungemein vom Austausch mit anderen Menschen in der gleichen Lebensphase. Dafür brauchen sie Zeit und das richtige Setting. Ich möchte das möglichst nicht in einen vollen Arbeitstag quetschen oder mich abends müde durch den Verkehr quälen. Während der diesmal online durchgeführten Gründerwoche der Wirtschaftsförderung im November 2020 kam auch immer wieder der Wunsch nach regelmäßigen, ungezwungenen Online-Themenabenden auf. Da ich fünf Jahre mehrmals wöchentlich Gesprächsgruppen und Stammtische besucht und geleitet habe und viel Freude an kreativen Ideen und Biografien habe, war schnell klar: Das ist mein Projekt!

Ich befinde mich grad selbst im Gründungsprozess und kenne daher die vielen offenen Fragen, das Verlangen nach Beistand und Tipps, der Wunsch sich mit anderen Neustartern auch über die kleinen Dinge im Gründungsprozess auszutauschen. 

Was bringt Euch diese Veranstaltung?

Hier könnt Ihr ungezwungen, direkt von zu Hause, gründungsrelevante Themen und Fragen aufbringen, die persönlichen Zuspruch von Menschen mit dem gleichen Mindset brauchen, bei denen Internetrecherche und das Konsultieren von Broschüren oder Coaches einfach nicht ausreichend sind. Die Online-Form am Abend bringt eine entspannte Atmosphäre, die Raum schafft für Kreativität und Ideen. Ihr lernt andere oder ähnliche Ideen kennen und könnt erfragen oder einfach beim Zuhören erfahren, wie Andere sich ähnlichen Fragestellungen nähern. Ihr könnt Eure Ideen in der Runde vorstellen und Feedback erhalten oder persönliche Herausforderungen diskutieren. Jede Person ist in irgendetwas Experte und in einer Gruppe weiß immer irgendjemand Antwort oder kennt Jemanden, der/die weiterhelfen kann. Es gibt an jedem Abend einen Bereich für vorbereitete Themen und anschließend Raum für dringende, offene Fragen.

Ablauf

Jeder Kaminabend wird einem bestimmten Thema im Bereich Gründung gewidmet.

  • 15 Min Ankommen und Vorstellung
  • 45 min moderiertes Thema
  • kurze Pause
  • Raum für dringende Fragen und Diskussionen – Ende offen

Je nach Gelegenheit gibt es zwischen den Terminen Gastredner:innen, mit denen wir im Interviewformat über deren Geschichte sprechen. Natürlich wird es wie immer Raum für Eure aktuellen Fragen geben.

Ich freue mich über Feedback

Der Gründerkamin lebt von seinen Teilnehmenden. Sprich von Euch. Was braucht Ihr, welche Themen sind für Euch interessant, was fehlt? Was möchtet Ihr beitragen?

Da ich selbst starte, freue ich mich zusätzlich über jedes Feedback zur Form, Werbung, Homepage. Was spricht Euch an, was findet Ihr verbesserungswürdig? Ich bin wirklich sehr kritikoffen und freue mich über jeden Austausch. Also traut Euch!

Mein Anspruch

Ich möchte Euch eine Anlaufstelle bieten, einen Raum, in dem Ihr Euch entfalten könnt, eine Art Heimat. Das heißt, ich werde nicht Zentrum der Veranstaltung sein, sondern sehe mich unterstützend im Hintergrund. Ich stelle die Infrastruktur, moderiere den Abend. Ich bereite wechselnde Themen vor mit dem Ziel, dass Ihr so oder so etwas mitnehmt. Ich fasse relevante Infos bei Bedarf im Anschluss zusammen und verschicke sie. Das Kernstück aber seid Ihr, durch Euch bekommt das Konzept Leben. Ihr bringt die Fragen, aber auch die Erfahrungen, die Ideen, die Infos und die Kontakte. Das Ziel meiner Moderation ist es, dass Ihr Euch aufgefangen und begleitet fühlt. Ich möchte, dass Ihr angeregt durch Fragen aus der Gruppe von den wichtigen Tipps und Tricks profitiert, faktisch und emotional, und Mut fassen könnt für das Abenteuer Gründung. 

meine Vision

Meiner Erfahrung nach haben Gründende ein ganz besonderes Mindset und sind besonders spannende und vielfältige Menschen. Ich möchte möglichst viele dieser Menschen kennenlernen und unterstützen. Neben den Kaminabenden hoffe ich, über das Archivieren der Themen und Fragen eine hilfreiche Informationssammlung zur Verfügung stellen zu können. Außerdem möchte ich regelmäßig Gastredner in Form vorn erfahrenen Selbstständigen einladen. Sollte das Konzept Anklang finden, werde ich versuchen, es in mehreren Regionen anzuregen, so dass alle Gründungsinteressierte zu jederzeit eine Art Heimathafen haben, in dem sie sich öffnen und auch richtig absurde Fragen stellen können. Und natürlich möchte ich das irgendwann nach dieser Pandemie auch mit realen Treffen kombinieren.