Kategorien
Kaminabend

Mut braucht jede Reise

Ich habe mich total gefreut, dass ich gestern trotz Valentinstag Mitstreiter für einen richtig gemütlichen und diskussionsfreudigen Abend hatte. Vielen Dank an alle, die da waren!
In Vorbereitung auf das kommende Gespräch mit Katrin Röntgen am 28.2. hatte ich für den gestrigen Kamin das Thema Mut vorbereitet. Wir haben erst sehr lange darüber gesprochen, was Mut überhaupt ist und dass er viele Aspekte hat und für jeden etwas anderes bedeutet. Dann haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie wir unseren Mut erhöhen können und ich hatte den Eindruck, dass da jeder seine eigene Strategie hat. Abschließend würde ich sagen, dass Mut bei alles Gründungen eine große Rolle spielt, zusammen mit Geld sogar als die zwei wichtigsten Faktoren gesehen wird, dass es aber erstaunlich wenig Texte in dieser Richtung gibt, wenn gleichzeitig das Thema Gründen eine Rolle spielen soll. Die Literatur beschäftigt sich eher mit dem Ausräumen von Zweifeln, was ich ein bißchen schade finde. Vielleicht schreibe ich ja mal was dazu und packe es auf meine Seite… Anregungen sind gern genommen.

Unternehmerisch geprägte Definition von Mut:

„Mut ist die grundsätzliche Bereitschaft in den entscheidenden Situationen etwas zu tun, von dem man überzeugt ist, ungeachtet dessen, dass die Handlung auch negative Folgen haben könnte.“

Tipps:

  • Denke in Chancen, nicht in Risiken
  • Besinne Dich auf Dich, Deine Werte und Deine (unternehmerischen) Ziele. Dazu musst Du beides kennen!
  • Konzentriere ich darauf, bewußt etwas zu tun, das für Dich Sinn macht
  • Schau nicht auf das Ergebnis sondern auf den Prozess und was Du davon hast
  • done is better than perfekt: ohne Handeln gibt es keine (positiven) Erfahrungen, die ich für zukünftigen Mut gut gebrauchen kann
  • Mutige Handlungen verschönern mein Leben, weil sie aufregend und besonders sind
  • je mutiger meine Handlung ist, desto größer ist meine emotionale Belohnung bei Erfolg, also auch hier zum Guten schauen, nicht vor dem Schlechten flüchten
  • Mut ist das Überwinden von Angst oder Zweifel, beides sollte aber trotzdem da sein und wohlwollend gehört werden, um einen guten Entscheidungsprozess zu haben. Ein guter Entscheidungsprozess lässt mich eventuelle negative Konsequenzen besser aushalten.

Links (diesmal wenig themenspezifisch)

  • Gruenderfreunde.de: viele freie Inhalte inkl. Podcasts, Nr. 6: „nur Mut, Gründer: die besten tricks um den inneren Kritiker zu stoppen“, geht eher um Selbstzweifel
  • Kompetenzzentrumhandel.de: Zielgruppe Mittelstand, gefördert
  • Starting-up.de: viel freie Infos für Newstarter, aber auch eine Zeitschrift
Kategorien
Gäste

Dr. Max Möllers

Viel habe ich wieder gelernt gestern beim ersten Zusatztermin mit Gast.
Der Abend war total schön, gemütlich, informativ und spannend. Max hat viele hilfreiche Insides gegeben, die vor allem für Unternehmer:innen und Menschen, die im Team gründen spannend waren. Aber auch für mich als angehende Freiberuflerin war es hilfreich zu sehen, welche Vor- und Nachteile Gründen als Team hat und vorauf man dabei und diesbezüglich auch als Sologründer:in achten sollte. Erst seit gestern ist mir nämlich klar, wie sehr mir ein Gründungsbuddy fehlt, ein Mensch, der genauso viel Interesse am Thema Gründen hat wie ich, mit dem ich regelmäßig Ideen und Eindrücke besprechen kann und der meine emotionalen Hochs und Tiefs mitlebt.

Hier noch die Learnings von Max:

  • Einfach mal machen!
  • Es ist oft weniger kompliziert und schwierig als man meint
  • Probiert Euch aus, auch ohne fertiges Produkt
  • Verliert das Geld vor lauter Freude nicht aus den Augen, correct prioritizing is key!
  • Habt Eure Zielgruppe/Angestellte im Blick
  • Falls Ihr in einer für neuen Branche gründet, lernt schnell so viel über sie wie möglich
Kategorien
Kaminabend

Umgang mit Zweifeln

Schön war es. Unsere Runde war abwechslungsreich und spannend, informativ und hilfreich und ich möchte allen danken, die dabei waren und den Abend so wunderbar mitgestaltet haben.

Beim genaueren Hinsehen fällt die allgemein eher negative Konnotation weg und mit der richtigen Betrachtung kann der Zweifel durchaus hilfreich sein. Gehe ich weg vom Zweifel als ausschlaggebenden Entscheidungsgrund und sehe eher die einzelnen Entscheidungsfaktoren, die er mir aufzeigen will, nähere ich mich wichtigen Entscheidungen ganz anders. Und dann kann ich meinen Fokus darauf legen, dass ich einen guten Prozess im Entscheiden haben will anstatt der vermeintlich richtigen Entscheidung hinterher zu laufen. Wenn sich die Entscheidung gut anfühlt, frei und besonnen, liebevoll und meine Gefühle mit einschließend, dann kann ich den Weg leichter gehen, vollen Herzens und mit Freude und auch meinen Frieden damit machen, sollte der Weg etwas holprig sein. Und dann kann ich nicht oft genug sagen: wie der Weg gewesen wäre, hätte ich mich anders entschieden, kann ja niemand sagen.

Zusätzlich wurde klar, dass es auch den eher nagenden, den Gründer bremsenden Selbstzweifel gibt. Diesen kann ich auch bei genauer Betrachtung nicht als hilfreich annehmen und sehe, sollten diese vorhanden sein, durchaus eine intensivere Beschäftigung mit einem Coach oder Therapeuten als angebracht.

Nach einer kurzen Pause haben wir das Gespräch für allgemeine Themen geöffnet und es wurden gründungsrelevante Fragen wie Businessplan schreiben oder covidbedingte Formatumstellung einer erfahrenen Coach diskutiert. Weil ich den schönen Rückmeldungen gern glauben schenke, möchte ich noch erwähnen, dass auch das die Teilnehmenden einen großen Schritt weitergebracht hat. Auch hier hat die Gruppe davon profitiert, dass immer irgendwer sich mit irgendwas gut auskennt und die Stimmung war äußert supportive und Mut machend.

Learnings

  • Zweifel sind hilfreich, wenn die Frage und Bedürfnisse dahinter genau betrachtet werden
  • SELBSTzweifel dürfen (unabhängig vom Gründungsprozess) genauer betrachtet und hinterfragt werden (falsche Glaubenssätze?), sollten aber hier keine Rolle spielen
  • Zweifel entstehen bei Unsicherheit, dagegen kannst Du im Rahmen einer Gründung…
  • checken ob das Aufgabenprofil zu Deiner Freude und Deinen Potentialen passt
  • Dich gut über die Aufgaben und das Drumherum informieren und Dich realistisch drauf vorbereiten
  • Erfolgszweifel: mach Dich unabhängig vom Ergebnis – zu viel, das du nicht beeinflussen kannst, genieß das Setting und den Weg
  • Selbstständigenzweifel (Krankheit und co): bereite Plan B vor
  • Tipps:
  • Du bist ein starker Zweifler? Vermeide Zeit dafür, pack Dir den Kalender mit Mutmachern voll
  • Annehmen, Zweifel sind normal und hilfreich
  • Sachen, die Angst machen zuerst erledigen
  • Kreative Ideen resultieren in Mehrfachaktionen, bleib dran
  • Lust am Handeln wahrnehmen
  • Zweifel wird gestoppt durch feste Entscheidungen mit Herz mit Zeitpunkten zur neuen Prüfung

Links

Kategorien
Kaminabend

Gründen mit Covid

Ich bin sehr zufrieden mit unserem ersten Treffen. Es gab fruchtbare Gespräche, spannende Fragen und Gründungskonzepte und genau die schöne und freie Atmosphäre, die ich mir gewünscht hatte. Alle Fragen durften sein und ab und an war es auch nett, sich mal Luft zu machen über die Pandemie oder den Umgang damit :). Ganz lieben Dank an alle,  die dabei waren!

Unser Gesprächsthema war ja „Gründen mit Covid – zusätzliche Herausforderung oder ungeahnte Chance?“. Und ich muss sagen, dass sich eigentlich bestätigt hat, was ich vermutete. In vielen Fällen sind Gründende aufgrund ihres offenen und flexiblen Mindsets sehr wohl in der Lage, mit der Pandemie zu gründen und in einigen Fällen ist es sogar positiv und erst durch Covid so früh und schnell möglich. Ein Beispiel, das definitiv von Covid profitiert, obwohl es vorher entstand, sind die 360° Filme von Robin Gaede. Denn wer nicht reisen kann oder wem Museen zu voll sind, kann diese Eindrücke dann einfach und unkompliziert von zu Hause genießen. Als angehender Life Coach profitiere auch ich davon, dass ich das meiste online machen kann, also keine Fahrtkosten, Fahrtzeit oder Raummiete und deutschlandweite Kundenaquise.

Es wurden außerdem, genau wie ich mir das gewünscht habe, immer wieder ganz alltagsbezogene Fragen gestellt. Und beantwortet! Denn irgendwer weiß immer was zum eigenen Thema beizutragen. Der Eine kennt einen guten Steuerberater, die andere weiß, wie man eine Basic-Homepage zusammenschustert, bevor das Startkapital für die professionelle da ist. Wir waren uns einig, dass grade in Zeiten von Kontaktsperre und Co Gründer eine Heimat und Anlaufstelle brauchen, um weiter zu kommen, um den Mut zu fassen, sich auch in diesen unruhigen Zeiten einen aus Angestelltensicht unsicheren Schritt zu trauen. Das Konzept moderierte Kamingespräche, ganz ohne Fachmann und Gründercoach, geht meiner Meinung nach voll auf und macht mir viel Spaß. Was nicht heißt, dass ich mich nicht auf den nächsten Termin bei meiner Fachunterstützung freue oder dass ich nicht mal sehr erfahrene Selbstständige zu einem Talk einlade. Mehr Input, Austausch, Ideenkonkretisierung kann nie schaden, finde ich.

Fazit und Learnings:

  • Gründen mit einer Pandemie kann ebenso viele Vor- und Nachteile haben wie ohne. Es funktioniert in vielen Fällen nicht besser oder schlechter, nur anders. Das gilt natürlich nicht für alle Konzepte.
  • Durch den offenen Mindset und die Flexibilität können Gründende viele Pandemie-Nachteile ausgleichen. Bereits etablierte Unternehmen tun sich mit der Umstellung oft schwer.
  • Mit der richtigen Haltung muss Covid keine Gründungsbremse sondern kann ein echter Booster sein.