Kategorien
Kaminabend

Marketing – vom HowTo zum Meins

Marketing ist ein vielfältiges Thema und hängt sehr davon ab, was wir bewerben wollen. Wir haben verschiedene Marketing-Tools zusammengetragen und darüber geredet, welche unterschiedlichen Ansätze es gibt. Eine Patentlösung gibt es ist. Am Ende ist oft unklar, was gut funktioniert. Klar ist jedenfalls, je höher die Kosten für die Kund:innen, desto größer ist das nötige Maße an Vertrauen. Soll heißen, je teurer ich bin, desto häufiger müssen die, die mich bezahlen, vorher über mich gestolpert sein oder von vertrauter Stelle eine Empfehlung erhalten haben. Auch ist die individuell richtige Mischung an Kompetenz/Seriosität und Einfallsreichtum von entscheidender Bedeutung. Letztendlich entscheidet trial and error, was den größten Boost bringt. Nur eins ist absolut klar: je mehr desto besser. Also redet über Euch ohne aufdringlich zu sein. Und zwar überall 🙂

Kategorien
Gäste

Mirjam Faust

Hier kommt die Nachlese des wunderbaren Abends mit Mirjam Faust. Mit ihrer schönen warmen und nahen Art hat Mirjam uns von ihrer Reise in die Selbstständigkeit als Paar- und Sexualtherapeutin in Münster berichtet. Dabei spielten sowohl Fragen zu ihrem spannenden Themengebiet eine Rolle als auch ganz praktische, allgemeine Hinweise z.B. zum Buchen von Räumen, der Wichtigkeit/Möglichkeit von Kooperationen oder die vermeintlich simple Frage, ob eine Selbstständigkeit Sinn macht. Wir haben über finanzielle Ängste gesprochen, welche Rolle Anspruch oder Eigen-/Fremdwahrnehmung im eigenen Business spielen und wie Gründer:innen ihren ganz eigenen Fokus finden. 
Im Anschluss an das Gespräch haben wir uns wie immer im Stammtischcharakter ausgetauscht. 
Besonders gut hat mir am Montag die Mischung der unterschiedlichen Gründungsthemen gefallen und ich danke allen, die da waren, vor allem aber natürlich Mirjam, die durch ihre ehrlichen und persönlichen Antworten eine besondere Atmosphäre geschaffen hat.
Wie immer findet Ihr unten den Ausblick und ein paar Äußerungen von Mirjam und wie immer freue ich mich über Feedback und Anregungen. 

Was ich mitgenommen habe

  • Es ist sinnvoll offen zu sein und unterschiedliche Sachen auszuprobieren, die z.B. durch Kooperationen entstehen
  • Nach links und rechts zu schauen kann
    Anregungen bringen. Oder Verunsicherung. Jedes Angebot ist einzigartig und findet Abnehmer:innen und Erfolg ist Definitionssache.
  • Auch im vornehmen Teil von Münster finden sich bunte Kunden ein. Der Standort muss mich nicht daran hindern meine Herzenskundschaft zu erreichen.
  • Covid verändert die Businesswelt und wenn ich flexibel bin, kann ich diese Veränderung für mich nutzen
  • Ich könnte für die Kaminabende Breakout-Rooms oder Fragebögen mitnehmen, um den Abend interaktiver zu gestalten
Kategorien
Kaminabend

Selbstorganisation

Wie immer habe den Fokus darauf gelegt, was genau Gründer:innen diesbezüglich eigentlich brauchen. Was ist Selbstorganisation und welche Fragen sollte sich jede/r stellen, um für sich die beste Lösung zu finden? Es wurden Fragen beantwortet, was der Unterschied zwischen einer Wochen/Tagesstruktur und einem -plan ist und was ich will und brauche, welche Tools oder Erfahrungen es dazu gibt. Wir haben besprochen, welche Tools welchen Effekt haben können und sollten und warum es für Gründer:innen so wichtig ist, das zu wissen.

Selbstorganisation ist grade auch mein großes Thema, daher hatte ich diesmal eine Präsentation zusammengestellt. Schreibt mich bei Interesse gern an, dann schicke ich sie für den Privatgebrauch als PDF. Ansonsten finden Ihr unten eine kurze Zusammenfassung und freue mich wie immer über Fragen und Anmerkungen.

Zusammenfassung

Generell

  • Lernt euch kennen
  • Akzeptiert eure unterschiedlichen Bedürfnisse und Rollen (Ruhe UND Effizienz, Antreiber:in UND KopfindenSandstecker:in, Motivation UND Motzen)
  • Ordnung/Struktur im Außen sortiert uns im Innen: „diffuses Unbehagen vermeiden“
  • Ihr braucht ein System, das INDIVIDUELL und FLEXIBEL ist Bedürfnisorientiert!
  • Balance zwischen 1. System ernst nehmen und 2. auf mich anpassen
  • Zwanglos! Freude nicht vergessen

Werdet Euch klar über Eure Ziele

  • Persönliche Ziele: zB Spaß, Effizienz, Ordnung, Gelassenheit, Freiheit… => beeinflusst Arbeitszeit/-methode /Tages- /Wochenstruktur
  • Berufliche Ziele: viel Geld, viel Kunden, viele Seminare… => beeinflusst die Priorisierung
  • Milestones: wichtige Veranstaltung oder besonderes Ereignis => beeinflusst die Planung

Für mich ist eine flexible ToDoListe und ein mit positiven Erlebnissen gespickter Jahresplan ein Minimum. Ich nutze außerdem ein BuJo mit Trackern, Kalender, Erinnerungen und Listen.

Kategorien
Kaminabend

Umgang mit Zweifeln

Schön war es. Unsere Runde war abwechslungsreich und spannend, informativ und hilfreich und ich möchte allen danken, die dabei waren und den Abend so wunderbar mitgestaltet haben.

Beim genaueren Hinsehen fällt die allgemein eher negative Konnotation weg und mit der richtigen Betrachtung kann der Zweifel durchaus hilfreich sein. Gehe ich weg vom Zweifel als ausschlaggebenden Entscheidungsgrund und sehe eher die einzelnen Entscheidungsfaktoren, die er mir aufzeigen will, nähere ich mich wichtigen Entscheidungen ganz anders. Und dann kann ich meinen Fokus darauf legen, dass ich einen guten Prozess im Entscheiden haben will anstatt der vermeintlich richtigen Entscheidung hinterher zu laufen. Wenn sich die Entscheidung gut anfühlt, frei und besonnen, liebevoll und meine Gefühle mit einschließend, dann kann ich den Weg leichter gehen, vollen Herzens und mit Freude und auch meinen Frieden damit machen, sollte der Weg etwas holprig sein. Und dann kann ich nicht oft genug sagen: wie der Weg gewesen wäre, hätte ich mich anders entschieden, kann ja niemand sagen.

Zusätzlich wurde klar, dass es auch den eher nagenden, den Gründer bremsenden Selbstzweifel gibt. Diesen kann ich auch bei genauer Betrachtung nicht als hilfreich annehmen und sehe, sollten diese vorhanden sein, durchaus eine intensivere Beschäftigung mit einem Coach oder Therapeuten als angebracht.

Nach einer kurzen Pause haben wir das Gespräch für allgemeine Themen geöffnet und es wurden gründungsrelevante Fragen wie Businessplan schreiben oder covidbedingte Formatumstellung einer erfahrenen Coach diskutiert. Weil ich den schönen Rückmeldungen gern glauben schenke, möchte ich noch erwähnen, dass auch das die Teilnehmenden einen großen Schritt weitergebracht hat. Auch hier hat die Gruppe davon profitiert, dass immer irgendwer sich mit irgendwas gut auskennt und die Stimmung war äußert supportive und Mut machend.

Learnings

  • Zweifel sind hilfreich, wenn die Frage und Bedürfnisse dahinter genau betrachtet werden
  • SELBSTzweifel dürfen (unabhängig vom Gründungsprozess) genauer betrachtet und hinterfragt werden (falsche Glaubenssätze?), sollten aber hier keine Rolle spielen
  • Zweifel entstehen bei Unsicherheit, dagegen kannst Du im Rahmen einer Gründung…
  • checken ob das Aufgabenprofil zu Deiner Freude und Deinen Potentialen passt
  • Dich gut über die Aufgaben und das Drumherum informieren und Dich realistisch drauf vorbereiten
  • Erfolgszweifel: mach Dich unabhängig vom Ergebnis – zu viel, das du nicht beeinflussen kannst, genieß das Setting und den Weg
  • Selbstständigenzweifel (Krankheit und co): bereite Plan B vor
  • Tipps:
  • Du bist ein starker Zweifler? Vermeide Zeit dafür, pack Dir den Kalender mit Mutmachern voll
  • Annehmen, Zweifel sind normal und hilfreich
  • Sachen, die Angst machen zuerst erledigen
  • Kreative Ideen resultieren in Mehrfachaktionen, bleib dran
  • Lust am Handeln wahrnehmen
  • Zweifel wird gestoppt durch feste Entscheidungen mit Herz mit Zeitpunkten zur neuen Prüfung

Links