meine Motivation

Ich mag Menschen kennenlernen

Ich habe unheimlich Spaß daran, mit Menschen zu reden, die ein ähnliches Mindset haben wie ich. Ich mag Aufgeschlossenheit, Freude am Wachstum, Andersartigkeit, Spontaneität, Kreativität, Großzügigkeit und Anstand. Meiner Erfahrung nach gibt es das in vielen gesellschaftlichen Bubbles. Und ich habe es in verschiedenen Gruppen gehäuft gefunden: bei den LGBTQs/Polys, bei LARPern, bei Traceuren.  Seit ich mit dem Thema Gründung beschäftige, habe ich festgestellt, dass auch Gründende/Freiberufliche diese besondere Freiheit im Kopf haben.

Es schmeckt irgendwie nach Aufbruch und Alles-ist-möglich. Das gefällt mir. Ich möchte mehr Menschen in meinem Leben haben, die Freiberuflichkeit nicht ausschließlich als finanziellen Wahnsinn sehen, die Lust haben, in neuen Bahnen zu denken, die grundsätzlich erst mal JA sagen statt nein.

Der Anfang

Während der Gründungswoche von Münster Gründet im November 2020, die durch die Pandemie fast ausschließlich online stattfand, kam mehrfach der Wunsch auf, solche virtuellen Treffen häufiger im Jahr anzubieten. Alle haben davon profitiert, sich nicht allein zu fühlen und Fragen zu stellen, die persönlicher Antwort statt Internetrecherche oder die Aufmerksamkeit eines Coach bedürfen. Wir haben neugierig Ideen zugehört, die erst mal unreif und ungeschliffen sind wie Welpen und ich bin gespannt, wie diese sich entwickeln und ob ich daraus etwas für mich mitnehmen kann. Wir haben schauen können, wie viele sich mit einer ähnlichen Idee rumschlagen und welche unterschiedlichen Herangehensweisen unseren Versuch es trotzdem wert machen.

Am vorletzten Abend gab es eine Veranstaltung, die sich Kaminabend nannte. Herrlich ungezwungen zu später Stunde, während der man gar nicht mehr arbeiten sondern eher Revuepassieren lassen will, kamen wir vor Astrid Hochbahns Kaminfeuer zusammen und tauschten uns aus. Und wieder diese Idee: Das müsste es öfter geben. Robin Gaede insistierte, dass das doch gar nicht so schwer und wirklich nötig wäre und dass es doch bestimmt hier jemanden gäbe, der noch Projekte suchte. Das hallte nach.

Tja und wie es sich herausstellte, bin ich diese Gründerin. Denn ich habe wie gesagt Spaß an außergewöhnlichen Menschen und Ideen. Und ich habe ehrenamtlich 5 Jahre lang wöchentlich ein oder zwei Gesprächsgruppen zu verschiedenen Themen besucht und geleitet. Es war wie im Film. Donnerstag Abend rührte sich der Wunsch, schüchtern noch und leise. Aber ich ging mit einem Gefühl der Aufgewühltheit und des Neuen ins Bett und fragte mich noch, ob ich Kaffee getrunken hatte oder überhaupt schlafen könne. In der Nacht dann hat es wirklich Zoom gemacht und als ich am nächsten Morgen um 8:30 meinen Tag begann und die Idee kurz mit meinem Mann besprach, hatte ich den Flyer schon vor Augen und das Konzept im Geiste bereits komplett fertig. Samstag war der Flyer bereits gebastelt mit Foto und Allem und ich hatte gar nicht das Gefühl, dass ICH das war. Es passierte einfach und im Gegensatz zu vielen Dingen in meinem Leben WAR es auch so einfach. Wunderbar!

Das Besondere am Kamin

Es gab noch dieses Stimmchen, das meinte, dass es ähnliche (Netzwerk)Angebote sicher schon tausendfach gäbe und mich keiner brauche. Aber am nächsten Dienstag bei meiner Coaching Session war die Entscheidung klar, dass ich es einfach machen musste, dass es mir eine Herzensangelegenheit, MEIN Projekt war. Dass ich anderen Gründer:innen dabei helfen möchte, eine Heimat zu finden und Weggefährten und Selbstsicherheit und Raum zum Denken und Träumen und vieles, vieles mehr. Und dass mein Fokus Gefühle und Freude und Leichtigkeit ist und dass ich wenig anfangen kann mit Business Meetings und Schlips und Kragen. Und ich habe hundert Ideen, welche Themen ich anbieten, welche Redner ich einladen möchte und wie es weitergeht, falls es gut angenommen wird. Denn das weiß wie immer ja keiner. Aber selbst wenn ich es nach einem Jahr einstampfe, weil die (Gründung)Welt dafür einfach nicht den Bedarf hat zur Zeit, wird es für mich ein lebenswertes und Freude spendendes Abenteuer.

Und darauf habe ich total Lust.

über mich

Ich begleite gern Mensch in ihrer Entwicklung. Die Vielfalt der Personen, der Wünsche und Träume, der Wege und Lösungen lassen mich immer wieder ehrfürchtig staunen. Ich finde es wunderbar, den Kern einer Persönlichkeit zu erahnen und dabei zu unterstützen, die zufriedenste Version zu realisieren.

Du hast Lust mit mir zu arbeiten?

Du befindest Dich im Veränderungsprozess oder wünschst Dir Hilfe dabei Dein Ziel klar zu sehen?

Lass mich teilhaben! Ich unterstütze Dich, treib Dich an oder bremse Dich, höre Dir zu und spiegel Dich, was auch immer Du brauchst. Du bist der Mittelpunkt, Deine Werte und Wünsche sind der Kompass. Und ich freu mich auf eine spannende Reise.

Denn alles was ist, darf sein. Was gut tut, braucht mehr Raum. Und den möchte ich Dir geben.

Mein Werkzeugkoffer:

Ich liebe Lebendigkeit und Biografien. Ich will alles und zwar sofort. Ich habe immer Sachen gemacht, die sonst niemand anderes in meinem Umfeld gemacht hat und ich hatte dabei immer Lust am Außergewöhnlichen. Deshalb habe ich Erfahrung in den widersprüchlichsten Bereichen. Ich bin Kfz-Mechanikerin, Biologin, Führungskraft. Ich kann Saxophon spielen, mich als Ork mit Rittern prügeln oder eine Orgie vorbereiten. Ich war mit einem 30 Jahre alten VW Bulli auf Europatour, für ein Semester in Galizien und auf einer Forschungsreise auf der Nordsee. Ich mache Parcours, Yoga und Meditation. Mein Herz schlägt für authentischen Frieden, gelebten Naturschutz und freie Kinder. Und ich habe 25 Jahre Erfahrung mit einem kaputten Rücken, dem Zähmen meiner inneren Monster und unserem Gesundheitssystem.

Ich coache seit Jahren, nutze gern die Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall Rosenberg und schaue lieber nach vorn als ständig im alten Rucksack zu wühlen. Meine zentralen Themen sind dabei Beziehungen, nach außen, vor allem aber zu sich selbst, und Bewegung, auch hier im Außen wie im Innen zu sehen.

Ich lebe im Jetzt und Hier und versuche das Schönste aus allem rauszuholen. Das war mein Weg zum Glück und den mag ich unheimlich gern teilen.

Falls Du Lust darauf hast mich und meine Arbeit näher kennen zu lernen, schau gern auf meiner Homepage vorbei.